Eine Mutter verlor ihre Tochter, nachdem sie ihr Bild auf Facebook gepostet hatte! Es hätte nicht so enden müssen …

Für viele Menschen ist das Internet ein Segen. Aber nicht viele Menschen realisieren, wie gefährlich es sein kann. Eine Mutter, der etwas Schreckliches passierte, musste dies am eigenen Leib erfahren. Versuche Dich in ihre Situation zu versetzen. Stell Dir vor, Du bekommst eine Freundschaftseinladung von jemanden, den Du nicht kennst. Du weißt, dass ihr euch völlig fremd seid.

Du schaust Dir ihr Profil an, um herauszufinden, wer sie ist. Sie scheint nett zu sein, so dass Sie die Einladung annehmen. Es ist dennoch nur eine virtuelle Welt, eine Person hinzuzufügen oder zu löschen wird keinen großen Unterschied machen. Was passierte später? Sie vergessen die gesamte Situation und das Leben geht weiter.



Sie haben eine Menge von Verantwortlichkeiten, Ihr Kind hat seine Einschulung und Sie haben keine Zeit, um über Unsinn nachzudenken.

1 2






Wegen ihrer Krankheit kann sie sich nicht an ihren Sohn erinnern, aber wenn er spielt passiert etwas Unglaubliches! Schau es Dir selbst an und sei bewegt!
Ein Junge wollte ein Lied für seine Mutter singen. Die Frau leidet an Alzheimer und erkennt ihren Mann und ihre Kinder nicht mehr. Aber sie hörten nie auf, sie zu unterstützen. Liebe ist stärker als diese furchtbare, unheilbare Krankheit. Schau D

Eine gesündere Küche ohne Brühwürfel. Erfahren Sie, wie Sie eine gesunde und schmackhafte Gemüsesuppe zubereiten.
Ich bedauere, dass ich erst damit angefangen habe, darauf zu achten, was ich essen, nachdem ich gesundheitliche Probleme hatte, aber man sagt ja: Besser spät als nie! Seitdem ist einige Zeit vergangen und ich habe mich während des täglichen Einkau

Die schönsten verlassenen Plätze der ganzen Welt! Du musst sie sehen!
Unser Planet überrascht uns jeden Tag mit der Schönheit der Landschaften und ungewöhnlichen Gebäuden! Einige von ihnen sind verlassen und ungepflegt, doch sie entzücken noch immer mit ihrem Charme. Sie befinden sich an verschiedenen Orten der We




Kommentar